INTERVIEW – 10 ans du double-diplôme entre le Viadrina et l’IEP

04.11.2019

SARA FISCHER

Attachée de presse 

A l’occasion des dix ans du double-diplôme entre la Viadrina et l’IEP de Strasbourg, plusieurs diplômés reviennent sur leurs parcours.

Diplômée de la promotion 2018 du Master, spécialité affaires publiques, Sara nous parle aujourd’hui de son parcours universitaire et professionnel.

Nous lui avons posé quelques questions sur son parcours et sur les apports du double diplôme entre la Viadrina et l’IEP.

Nationalité : Allemande

Master : Politiques Européennes et Affaires Publiques (PEAP)

Parcours académique avant le Master : Bachelor in « Mehrsprachige Kommunikation » inkl. Austauschsemester am ISIT (Paris)

Stage de fin d’études : Ich habe zwei Praktika gemacht. Einmal bei den Freien Demokraten während des Bundestagswahlkampfes 2017 und dann bei FlixBus im Bereich Public Affairs

Parcours professionnel depuis la fin du Master : Mein aktueller Job ist auch der erste richtige Job nach dem Studium

Job Actuel : Referentin für regionale Presse und Social Media

War es einfach, eine Anstellung nach dem Abschluss des Doppelmasters zu finden?

Schwieriger als gedacht, aber das lag an anderen Faktoren und nicht an dem Masterabschluss. Mit dem stehen einem nämlich ziemlich viele Türen offen. Meine Stelle habe ich nach rund 2 ½ Monaten gefunden.

Welche Ratschläge würden Sie Studierenden wie uns geben, die sich für einen Doppelstudiengang entschieden haben und die bald in den Arbeitsmarkt einsteigen werden?

Versucht, viel praktische Arbeitserfahrung zu sammeln. Besonders in Deutschland achtet man sehr darauf. Sucht früh genug, denn Bewerbungsverfahren dauern teilweise ewig. Erzählt jedem, dass ihr bald einen Job sucht. Durch persönliche Kontakte und Networking könnnen sich tolle Möglichkeiten ergeben.

Konnten Sie sich vorstellen, nach dem Masterabschluss im « Partnerland » zu arbeiten?

Ja, definitiv.

Was motiviert Sie am meisten in Ihrer aktuellen beruflichen Position?

Mich motiviert am meisten die Tatsache, dass ich immer mitten im politischen Geschehe stecke und mit meiner Arbeit dazu beitrage, dass die Anliegen des Verbandes in der Politik gehört werden.

Wenn Sie etwas an Ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn ändern könnten, was würden Sie verändern?

Nichts.

Was hat Ihnen der deutsch-französische Doppelabschluss Ihrer Meinung nach für Ihre Karriere gebracht?

Ein Masterabschluss ist zwar für viele Jobs die Zugangsvoraussetzung, doch am meisten hat mir der Austausch mit all den anderen jungen Menschen aus aller Welt gebracht. Man lernt nicht nur miteinander, sondern vor allem voneinander.

Welche Ratschläge würden Sie Studierenden geben, die sich vorstellen können, einen deutsch-französischen Doppelstudiengang zu absolvieren?

Keine Angst vor der Herausforderung. Es lohnt sich.